Was ist die Undurchführbarkeit von Titeln im Torrens-System in Australien?

Kostenlose Immobilienbewertung

Unmöglichkeit des Eigentums nach dem Torrens-System ist das garantierte Eigentum eines eingetragenen Inhabers. Das Gesetz sieht vor, dass das Torrens-System kein historischer Titel oder abgeleiteter Titel ist, sondern den Titel bei jeder Registrierung als neu registriert. Nach Barwick CJ, der in Breskvar / Wall kurz gesagt hat:

"Das Torrens-System … ist kein System zur Registrierung von Titeln, sondern ein System zur Registrierung von Titeln."

Sobald ein Interesse an Torrens-Titelland registriert wurde, kann dieser registrierte Titel aus Gründen, die sich auf den vorherigen Torrens-Titel beziehen, nicht widerrufen werden, wodurch dem registrierten Eigentümer ein unbefristeter Titel übertragen wird. Der Begriff "Unzulässigkeit des Eigentums", obwohl nicht ausdrücklich in der Gesetzgebung von Torrens erwähnt, wird durch Vorrangbestimmungen verliehen, die in S42 des Real Property Act (NSW) definiert sind. Dieser Abschnitt gewährt dem registrierten Inhaber eines Titels eine gesetzliche Eigentumsgarantie für fast alle anderen, die nicht im Folio erfasst sind, und die meisten anderen, die im Folio erfasst sind, mit einigen gesetzlichen Ausnahmen.

1. Betrug; aufgeschobene Unmöglichkeit entstehen lassen;

2. Ein anderer Eigentümer beansprucht dasselbe Land von einem früheren Folio.

3. Unterlassung oder falsche Beschreibung von Grundstücken (Dienstbarkeiten);

4. Das Recht von Personen, sich am Land zu beteiligen; Profit ein prendre;

5. Die falsche Beschreibung der im Folio enthaltenen Parzellen oder Grenzen;

6. ein Mieter, der im Besitz eines Vertrages ist, der drei Jahre nicht überschreitet; und

7. Nicht gesetzliche Ausnahmen wie persönliche Pflichten und persönliche Gerechtigkeit.

Bis zum Aufkommen des Torrens-Systems waren die Komplexität und die damit verbundenen Folgekosten das Hauptproblem des alten englischen Systems. Eine derart komplexe Angelegenheit war die Kündigungsfrist und die Verpflichtung des Käufers, den Eigentumsnachweis zu überprüfen.

Im Wesentlichen hat das Torrens-System bei jeder Registrierung das Land an die Krone zurückgegeben, und von dort aus würde die Krone dem registrierten Inhaber das Land gewähren, wodurch die Notwendigkeit einer Kündigung beseitigt wurde. Dies schuf das, was als Undurchführbarkeit des Titels bekannt geworden ist; eventuelle Unterbrechungen der Dokumentenkette und des Anspruchs darauf wurden irrelevant, da mit jeder Registrierung eine neue Kette erstellt wurde.

Die Begriffe "undurchführbar" oder "undurchführbar" werden im Immobiliengesetz nicht erwähnt, sondern stammen von Robert Torrens selbst und der anschließenden Rechtsprechung. Der Geheimrat erwähnte 1891 in Gibbs gegen Messer "undurchführbar". Gibbs gegen Messer legte auch einen Präzedenzfall in Bezug auf die erste der gesetzlichen Ausnahmen fest; das des Betrugs.

Die Ausnahme von Betrug ergibt sich aus Gibbs gegen Messer, in dem das Konzept der aufgeschobenen Undurchführbarkeit erläutert wurde. Es wurde angenommen, dass der betrügerische Titel im Namen einer fiktiven Person lautete; dass in der Tat ein guter Titel nicht auf den Dritten übergegangen ist. Wenn jedoch der nicht fiktive Dritte den Titel an einen vierten Dritten weitergegeben hätte, würde dies in der Tat einen guten Titel messen und die Undurchführbarkeit aufschieben. Diese Idee wurde in Frazer / Walker weiter ausgeführt, in dem die Idee der verzögerten Undurchführbarkeit von der Idee der unmittelbaren Undurchführbarkeit unterschieden wurde. Der Titelträger fälschte die Unterschrift einer nicht-fiktiven Person und verlieh daher einen guten Titel, obwohl es sich um einen Betrug handelte. Solange der Dritte ein unschuldiger gutgläubiger Käufer war und in keiner Weise an dem Betrug beteiligt war, wurde festgestellt, dass dies eine sofortige Unumgänglichmachung des Eigentums ermöglichen würde. In Australien wurde dies vom High Court in der Rechtssache Breskvar / Walln autorisiert, die immer noch die Autorität in Bezug auf die Undurchführbarkeit des Titels besitzt. Die Entscheidung wurde in späteren und neueren Fällen bestätigt, wie Westfield Management Limited gegen Perpetual Trust Company Limited, Halloran gegen Minister für die Verwaltung von Nationalparks und Wildtieren von 1974, Farah Constructions Pty Ltd gegen Say-Dee Pty Ltd und Black gegen Garnock.

Mit Ausnahme des gesetzlichen Betrugs muss es einen tatsächlichen Betrug im Gegensatz zu einem gerechten Betrug und einer tatsächlichen persönlichen Unehrlichkeit oder einer normalen Täuschung des registrierten Inhabers geben, die manchmal mit vorsätzlicher Blindheit oder freiwilliger Unwissenheit einhergeht. Es muss auch die Reaktion oder das Wissen der Männer über irreführendes Verhalten und einen tatsächlichen Verlust oder Schaden für einen eingetragenen Titelinhaber vorliegen.

Der Titel eines in einem früheren Folio registrierten Gesamt- oder Teilgrundstücks kann Vorrang vor einem in einem späteren Folio registrierten Teil- oder Gesamtgrundstück haben. Dies ist in s42 (1) (a) umrissen. Überzeugende, nicht bindende Rechtsprechung hierfür ist National Trusts Co v Hassett, bei der ein Zaun fünf Zoll südlich der Nordgrenze errichtet wurde und dort einige Jahre existierte. Cousins ​​J sagt bei 414;


Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Wayne P Davis

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close